Latest Entries »

Yogi Tee Classic

Yogi Tee Classic

Bei Yogi Tee handelt es sich im Grunde um eine ayurvedische Gewürzmischung, die ursprünglich aus Indien stammt. Bei uns zu kaufen gibt es diesen äußerst schmackhaften Tee seit den 60er Jahren. Inzwischen gibt es mehr als 50 verschiedene Geschmacksrichtungen, von Sweet Chili über Lakritz und Grüntees bis zum Klassiker: Yogi Tee Classic, der u.a. aus Zimt, Kardamom, Nelken, Inwer und schwarzem Pfeffer besteht. HIER lesen Sie ein interessantes Interview mit Sat Hari Singh Khalsa, der den Yogi-Tee in dieser Form quasi erfand.

Allgemein genommen kann man sagen, dass die Inhaltsstoffe sehr wohltuend sind und die Verdauung anregen und unterstützen. Yogi Tee kann man sowohl kalt als auch warm genießen. und regen auch die Verdauung an. Heiß getrunken ist Yogi Tee ein richtiger Muntermachen, kalt getrunken zu warmer Jahreszeit verleiht er ein erfrischendes und belebendes Gefühl.

In der Regel ist Yogi Tee frei von Kofeein! Durch die große Vielfalt unterschiedlicher Sorten ist für jeden Geschmack etwas dabei! Insbesondere die Christmas Collection eignet sich wunderbar als Weihnachtsgeschenk – aber auch für diejenigen, die gern einmal ein paar Sorten probieren möchten, steckt diese Packung voller Überraschungen.

Yogi Tee erhält man in fast allen Reformhäusern, Bio-Märkten oder auch in normalen Supermärkten. Im Online Shop Krautrausch können Sie nahezu alle Sorten Yogi-Tee günstig und unkompliziert bestellen. Schnelle Lieferung ist garantiert.

In dieser sehr schönen Weihnachts-Geschenkpackung befinden sich 12 verschiedene Sorten Yogi Tee á zwei Teebeutel.

Folgende Sorten sind in der Christmas Collection enthalten:

– Classic
– Rooibos
– Sweet Chili
– Schoko
– Lakritz
– Jamaika
– Glücks Tee
– Lebensfreude
– Ingwer Hibiskus
– Ingwer Zitrone
– Abend Tee
– Black Chai

Sanddorn, das leuchtende Pferd, die HIPPOPHAE, ist ein sehr gesundes Ölweidengewächs.
Der Strauch blüht im Mai, noch bevor er Blätter bekommt. Die Früchte kann man von August bis Dezember ernten und Saft, Marmelade oder Süßspeisen aller Art daraus machen.
Eine Pflanze für schlechte und dünne oder felsoge Böden, die sich durch den Wind bestäubt.

Eine Frucht zur Heilung und ein Segen für jeden Garten. Die Nahrhaftigkeit und der hohe Vitamingehalt machen Sanddorn zu einer wertvollen Pflanze. Aus den Kernen wird Öl gewonnen. Ansonsten macht man Säfte und Extrakte für die Medizin aus den Früchten. Ein dickflüssiges Produkt und ein starker Strauch, welcher besonders gut als Hecke geeignet ist, zeichnen den Sandorn weiterhin aus.
Einst in Deutschland, aber auch gerne in Frankreich kultiviert, hat er mittlerweile die chinesische Landwirtschaft erobert und wird dort im großen Stil angebaut.

Bockshornkleesamen

Bockshornkleesamen

Bockshornklee wurde schon im alten Ägypten zu Zeremonien verwendet und wird bis heute in der Heilkunde zur Geburtseinleitung und zur Milchbildung verwendet. Aber auch in der Küche wird er für viele indische Gerichte verwendet und ist Bestandteil vieler Currys.
Aber auch eine blutzuckersenkende Wirkung wird dem Bockshornklee nachgesagt. Auch auf den Cholesterinspiegel soll er sich positiv auswirken. Ein halber Teelöffel des Samens vor dem Essen kann den Appetit anregen.

Äusserlich wird er als Umschlag gegen Ekzeme eingesetzt, dabei ist es am Besten, wenn Sie einen starken Tee ansetzten und diesen mit Tüchern, bzw. als Umschlag auf die betroffene Stelle auftragen. Sie können aber auch eine Tinktur mit Alkohol herstellen oder in der Apotheke eine solche herstellen lassen. In der Schwangerschaft sollten Sie die Einnahme von Bockshornklee auf jeden Fall mit Ihrer Hebamme oder Frauenarzt absprechen, da die Geburt nur nach Rücksprache mit erfahrenen Fachkräften eingeleitet werden sollte. In Milchbildungstees ist Bockshornklee meist ein Bestandteil, da er selbst sehr bitter schmeckt.

Trotzdem niemals zögern, einen Arzt aufzusuchen!

Die Taigawurzel ist eine strauchartige Pflanze aus der Familie der Efeugewächse und ist auch unter dem Namen sibirischer Ginseng bekannt. Ihren Namen hat sie ihrem Ursprungsort zu verdanken. In Sibirien wächst sie in einer Höhe von etwa 800 Metern und erreicht dabei eine Höhe von zwei bis drei Metern. Sie kann im Körper gegen etliche Stressoren wirken, beispielsweise psychischen Stress.

Damit erhöht sie die Widerstandskraft des Körpers, der dadurch wiederum in der Lage ist, sich auch nach Krankheiten oder Operationen schneller zu erholen. Verschiedene Studien haben außerdem gezeigt, dass eine Schädigung durch Giftstoffe, wie zum Beispiel Alkohol oder Antibiotika, gemindert werden kann. In der Regel wird sie als Tee oder Salbe angeboten. Anwendung findet die Taigawurzel bei älteren Menschen und während einer Rekonvaleszenz.

Hier handelt es sich um traditionell Überlieferte Angaben. Bei ernsthafen Beschwerden suchen Sie unbedingt einen Arzt auf!

Schon seit vielen Jahrtausenden ist die indische Heilkunst Ayurveda im Nahen Osten sehr beliebt, um Geist und Körper zu reinigen. Mittlerweile erlebt Ayurveda auch einen Vormarsch in Europa, beispielweise eben in Form von Nahrungsmitteln.

Yogi Tee Schoko Chai

Yogi Tee Schoko Chai

Auch ayurvedische Teesorten wie Yogi Tee® werden immer populärer, da ihnen nachgesagt wird – wie auch die alte Heilkunst selbst – schaffen sollen, Körper und Geist in Harmonie zu bringen und dem Teegenießer ein gereinigtes und befreites Gefühl zu verschaffen. Die feinen Genüsse, die oftmals unter traditionellem ayurvedischen Namen angeboten werden, gibt es in Aromen wie Süßholz, Ingwer, Zitronengras oder Rosenblätter und Orange. Dabei sollte man darauf achten, dass die entsprechenden Aromen verschiedene Effekte repräsentieren. Darunter sind zum Beispiel die klassische innere Reinigung oder auch stimmungsaufhellende Wirkungen.

Wer also noch keine Erfahrung mit ayurvedischen Teesorten gemacht hat, sollte es in jeden Fall mal versuchen und die genussvollen und innerlich zufriedenstellenden Aromen auf sich wirken lassen.

Catuaba

In Deutschland gilt Catuaba als Arzneimittel. Und das nicht ohne Grund! Catuaba ist nicht nur gesund wegen seiner Mineralstoffe und Spurenelemente – die hat grüner Tee auch – sondern ist auch ein echtes Genussmittel. Schon die indigene Bevölkerung des Amatonasgebietes hat die Pflanze konsumiert. Und die waren bekanntlich Experten auf dem Gebiet Rausch aus der Natur!

Es ist wie mit allen „berauschenden Mitteln“, die Wirkung ist von Typ zu Typ verschieden und natürlich stimmungsabhängig. Einige schätzen die anregende Wirkung auf das Gehirn und nehmen Catuaba gegen ihre Vergesslichkeit oder Nervosität. Manche glauben, Catuaba schütze vor der Ansteckung mit HIV. In erster Linie ist Catuaba aber bekannt für seine angeblich aphrodisierenden Eigenschaften. Will man also dem eingeschlafenen Liebesleben auf die Sprünge helfen, kann Catuaba tatsächlich Wunder wirken –  so behaupten es zumdinest zahlreiche Zungen. Sogenannte sexualhormonähnliche Phytosterole sollen nämlich die Potenz sowohl bei Männlein als auch bei Weiblein steigern. Und das kann grüner Tee nicht.

Kakao – das ist ein Wort voller Versprechungen. Er ist für viele die süße Versuchung schlechthin. Egal ob als Backzutat, zur Zubereitung von warmen und kalten Getränken oder in seiner Paradedisziplin, der Schokolade – der mittelamerikanische Alleskönner ist einfach unwiderstehlich!

Das dunkelbraune Pulver wird aus den Samen des Kakaobaumes, den Kakaobohnen, gewonnen. Hauptbestandteil des Kakaos ist Fett, aber darüber hinaus enthält er noch unzählige weitere, zum Teil sehr wertvolle Substanzen. So enthält Kakao zum Beispiel Theobromin, einen mit Koffein verwandten Stoff, der ähnlich anregend, aber zusätzlich noch stimmungsaufhellend wirkt. Zusammen mit Dopamin und Serotonin wird diese Wirkung noch verstärkt. Allerdings bedarf es wohl bei den meisten keiner solcher wissenschaftlichen Hintergrundinformationen, um zu wissen: Schokolade macht einfach glücklich! Mit maßvollem Kakaogenuss tut man sogar noch etwas Gutes für seine Gesundheit. Wer da ein schlechtes Gewissen hat, ist selbst Schuld!

PS: Kakaoschalen wirft man heutztage nicht mehr in den Müll, sie können wunderbar als Tee aufgegossen und genossen werden.

Unzählige mediterrane Gerichte leben vom Geschmack des Thymians. Zusammen mit anderen Kräutern verleiht er Soßen, Gemüse und Fleischgerichten einen unverwechselbaren Geschmack. Der einzigartige Duft des Krautes entfaltet sich beim Streichen über frische Zweige sofort. Auch getrocknete Kräuter behalten ihren tollen Geruch. Das Kraut passt besonders gut in Tomatensoßen oder in Gemüsepfannen mit Auberginen oder Zucchini. Bratkartoffeln, die in Butter und Thymian gebraten werden, erhalten ein wundervolles Aroma.

Sogar in Süßspeisen kann das Gewürz verwendet werden. In Kombination mit Quarkspeisen und Beeren entstehen tolle Desserts.
Aber nicht nur als Küchengewürz ist Thymian beliebt: Bereits im antiken Griechenland war auch die positive Wirkung des Krautes auf die Gesundheit des Menschen bekannt. Seit dem Mittelalter wird Thymian bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Bei Asthma oder Husten kann Thymiantee Linderung verschaffen. Für solche Tees sollten in erster Linie getrocknete Kräuter zum Einsatz kommen.

Jeder Mensch weiß, dass eine Massage den Inbegriff an Entspannung darstellt. Der Erfolg einer solchen Entspannung hängt jedoch im Wesentlichen von den verwendeten Massageölen ab. Der heutige Markt bietet vielerlei Produkte, deren Ziel es ist, die Haut zu pflegen, die Massage noch angenehmer zu gestalten und den erholungshungrigen Menschen mit betörenden Düften zu umfassen.

Gerade in Bezug auf die Duftauswahl scheinen der Phantasie in der heutigen Zeit keinerlei Grenzen gesetzt zu sein. Es besteht eine breite Auswahl zwischen süßen, fruchtigen und würzigen Düften, die dazu führen, dass sich der oder die Massierte wie in einer anderen Welt fühlen dürfen.Positiver Nebeneffekt der Massage ist zudem, dass sich die Haut noch Tage nach dem Genuss zart und wie neu geboren anfühlt.

Majoran ist eine Gewürz- und Heilpflanze deren Ursprung in der Türkei und Zypern zu suchen ist. Aber auch in Deutschland gehört Majoran mit zu den meist kultivierten und auch genutzten Kräutern. Seinen einzigartigen Geschmack verdankt der Majoran vor allem seinem hohen Anteil an ätherischen Ölen.

Als Küchengewürz eignet sich sich Majoran besonders gut zum Würzen von Soßen, Wurst, Hülsenfrüchten, Kartoffelgerichten und Suppen. Zudem kann Majoran auch als Bestandteil von Tee genutzt werden, der dem Tee nicht nur einen würzigen Geschmack verleiht, sondern auch positiv die Milchbildung bei stillenden Müttern fördert. Aber nicht nur in der Küche hat der Majoran seinen festen Platz: In vielen Salben und Einreibemitteln ist Majoran zu finden. Als Medikament wirkt er bei Säuglingen gegen Blähungen und Schnupfen, weitere Verwendungsfelder sind aber auch die Behandlung von Wunden, Gelenk- und Nervenschmerzen.